Archive

Tag Archives: melt festival


Das Leben ist doch ein riesengroßer Eimer (wunderbares Wort). Am Anfang noch leer, füllt er sich mit den Jahren mit allem möglichen Quatsch. Zerdellt und rostet auch ein bisschen, also mein Eimer sieht kaum noch aus wie einer. Und ehe man es sich versieht, ist das blöde Blechding verstopft und vollgemüllt bis obenhin. Viele Leute merken das nicht mal, dass dann nichts mehr reingeht, rien ne vas plus, hab ich erst einige getroffen von. Alle Energie saugt es weg, weil der schwere Schrott, den der Eimer schleppen muss, so sauviel wiegt. Da gibt es nur eins: Das ganze dumme Zeuch loswerden. Rauskippen, Freimachen, Loslassen, auf den großen Haufen und zwar radikal. Und dann wieder vollmachen mit tollen Sachen. Scheiß auf die Beulen. Vollmachen, Vollmachen, Vollmachen! Wohooo!
//
Edit: Verdammt, die wichtigste Info vergessen. Wir haben als Team ‘Generation C64’ Berge von Wurst gehackt (begleitet von Fanrufen ‘W-U-R-S-T!’), wir haben mords Klöten getrötet und fühlten uns am Ende auch so, wie wir aussahen. Mission completed.
//
Life is a big can. Empty at the beginning, it fills up with the years with all kinds of junk. Bumped and rusted a bit as well, at least my bucket. And before you can count to, ah, nine it’s totally full and stuck with trash. A lot of people don’t even recognize that there’s no room anymore, rien ne vas plus, I just met some of them. So there’s only one solution: Get rid of all that old trash. Dump it, let loose, on the big heap, radically. And after that, fill it up with good stuff. Give a shit on the bumps. Fill it up, fill it up, fill it up! Wohooo!
//
Picutes from Melt! festival taken by my beautiful friend Juli. Gosh, how I love my friends.