//STILLE

Wenn es soweit ist. Irgendwie will man dann doch nur, dass es aufhört. Dass etwas passiert, was kurz ablenkt. Von diesem Moment. Und dann wieder und wieder. Stop! Weiter. Stop! Weiter. Stop! Ein Reiz. Irgendwas, ist egal. Was macht man denn sonst mit diesem Moment? Wenn da nichts ist als eben dieser Moment. Da muss doch etwas passieren, das kann es doch nicht sein! Gibt es nicht einen Blitz, einen Rausch, einen Anruf, einen glasklaren Donnerknall? Ich brauche jetzt ein Ding, das mich hier rausholt. Bitte! Der Ruf, der den nächsten Schritt diktiert. In diesem Moment. Ich kann nicht entscheiden über etwas, das nicht beginnt. Muss ich etwas, habe ich eine Aufgabe? Kann ich ein brennendes Problem lösen? Ich nehme einen Stift in die Hand, setze ihn an und wieder ab. Ich gehe zur Schublade, ziehe sie auf und wieder zu. Ich zähle meine Schritte: eins, zwei, sechs. Das stimmt ja gar nicht. Da ist so ein Video, ich drücke auf Play und wieder Off. So off. Was mache ich jetzt? Mit diesem Moment. Er soll aufhören, hören, mich soll jemand hören! Kann ich etwas essen, trinken, rauchen? Ich stehe auf und drehe mich im Kreis. Schneller! Weiterdrehen, bis mir schwindelig wird und ich mich hinlegen muss. Immerhin etwas muss ich jetzt. Immerhin. Der Schwindel versiegt zu schnell. Dann wieder nichts als dieser Moment. Soll ich etwas denken? An das Wetter vielleicht oder an etwas, was jemand gesagt hat. Oder an die Dunkelheit, die ich durch die geschlossenen Lider sehe. Ich liege und warte. Beine unbequem, die Knie zum Kinn. Ich atme. Immerhin. Vielleicht denke ich an einen Löwen. Der mein Freund ist und mich trägt über Felder, durch Wälder, über die Beugung der Welt. Ich halte mich an der Mähne fest, ganz fest, weil die Löwenschultern wanken. Wir begegnen Wesen und Seelen, die mal mit uns galoppieren, dann abfliegen, aber nie wegfliegen. Weiter! Weiter! Weiter! Bis mir schwindelig wird. Der Löwe setzt mich ab neben einen Baum in einen Feuerkreis. Ich liege und warte. Die Knie zum Kinn. Ich atme. Immerhin. Da kommen sie wieder. Die Wesen und Seelen. Sie tanzen um mich herum. Ich höre. Dinge. Donnerknall. Rufe. Rausch. Das ist es! Was ich tun kann. Mit diesem Moment.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: